Adventskalender in der Tasche + meine Top 10 Tipps für das Befüllen

Hallo ihr Lieben!

Was habe ich doch für ein gutes Timing! Wäre ich überpünktlich gewesen und hätte meine (3!) Adventskalender schon Anfang November fertig gehabt wie geplant, hätte ich nicht den ersten Schnee als traumhafte Kulisse für die Fotos gehabt. Pokastration hat auch so seine Schokoladenseiten!



Ihr braucht:

1 Stoffbeuel
Textilfarbe
Pinsel
Bügeleisen
Zeitungspapier
Zahlen
Geschenkband & Masking Tape

1. Entscheide dich für einen passenden Schriftzug oder ein Bild und übertrage dies auf den Beutel mit einem dünnen Pinsel und der Stoffmalfarbe. 
2. Sobald die Farbe trocken ist, könnt ihr sie mit dem Bügeleisen fixieren. beachtet dafür die Anleitung eurer Farbe. 
3. Nun braucht ihr nur noch eure 24 Überraschungen einzpacken. Ich entschied mich dabei für Zeitungspaier. Es ist umweltfreundlicher und schaut zusammen mit dem weihnachtlichen Masking Tape und den Stickern doch gut aus. 
4. Wenn alles eingepackt ist, könnt ihr die Päckchen in den Beutel füllen und fertig ist der Kalender. Die Tasche kann jedes Jahr wieder neu befüllt werden, oder als Einkaufsbeutel benutzt werden. 


Und nun zur grossen Frage: Was soll ich in die Päckchen füllen? 
Hier meine 10 besten Tipps:

1. Fangt früh genung an. Planen ist nicht jedermanns Stärke, doch ich kann euch nur empfehlen schon ein Jahr vorher zu starten. Das liegt ganz einfach daran, dass ihr nach Weihnachten viele schöne Deko- und Geschenkartikel, sowie Verpackungsmaterial im Ausverkauf findet. Das spart Mühe und Geld. 

2. Schaut euch in Brockenhäusern und auf Flohmärkten um. Bücher oder Weihnachtsfilme findet ihr dort für kleines Geld, ebenso wie schöne Tassen oder anderen Kram. 

3. Tee! Im Winter gibt es nichts schöneres als eine heisse Tasse Weihnachtstee. Wer viele Kalender befüllen muss, könnte sogar einen Tee Adventskalender (z.B. von Sonnenthor) kaufen und auf die verschiedenen selbstgemachten verteilen. 

4. Was ebenfalls immer eine schöne Idee ist, sind Fotos. Anstatt euere Schnappschüsse nur auf der Festplatte versauern zu lassen, könntet ihr sie ausdrucken und dazugeben. Die Schwester/Freundin/Mutter oder der Bruder/Freund/Vater freut sich bestimmt über das Foto (& die Erinnerungen!). 

5. Backbegeisterten und allen die es werden wollen schenke ich gerne Rezepte. Wie wäre es vielleicht mit einem Lebkuchen Rezept oder leckeren Zimtschnecken? Wer mag kann auch eine Gutschein für gemeinsames Backen daraus machen. 

6. Was auch nie fehlen darf ist Essen. Schokolade ist hierbei der Klassiker, doch auch Fruchriegel, klein portionierte Nougatcremen oder ein Glas Marmelade machen sich gut. 

7. In vielen Drogieriemärkten wie Müller oder dm findet ihr viele kleine Produkte wie z.B. eine kleine Körpermilch, duftende Seife oder ein Wellness-Badezusatz. Solche Verbrauchsprodukte sind toll, da sie jeder brauchen kann und sie nie unnötig herum stehen werden. Und was ist denn bitte schöner als ein heisses Bad im Dezember?

8. Schenkt doch einen Gutschein für einen (Weihnachts-)Filmeabend oder eine Liste mit Filmtipps. Mit dabei könnten sein die Klassiker "Tatsächlich Liebe", "Liebe braucht keine Ferien", "Santa Clause", "Frozen", "Kevin allein Zuhause" oder auch "Die Hard". Oder ihr sucht euch die Weihnachtsfolgen all eurer Lieblingsserien zusammen und geniesst so den Abend!

9.  Geht auf die Interessen der Beschenkten ein. Ist die Schwester modebegeistert? Toll! Pack doch ein Modemagazin mit hinein! Der Vater ein Autoliebhaber! Nichts besser als eine Autozeitschrift!

10. Sehr oldschool aber sehr cool. Eine CD brennen oder (willkommen im 21 Jahrhundert) eine Playlist erstellen. Schenkt doch eueren persönlichen Weihnachtsmix mit allen Lieblingshits von "Baby it's cold outside" bis zu "In der Weihnachtsbäckerei".      




P.S. Bei Caro findet ihr noch viel mehr Ideen!

***
Hi guys!

This advent calendar in a tote bag is easy to make and can be re-used as a christmas shopping bag or another calendar the following year. 

***

Und ihr? Habt ihr welche gebastelt und mit was habt ihr sie befüllt? Ich bin gespannt auf euere Ideen!

Alles Liebe
hope
4

Winter Burger

Hallo meine Lieben!

Der Winter naht!
Jaja, eine kleine Game of Thrones Anspielung konnte ich mir nicht verkneifen. Aber es stimmt auch.



Kulinarisch orienentiere ich mich aber nicht an Game of Thrones. Entwarnung für all die, die befürchteten, es könnte Pferdeherz roh & rassig geben.

Ich habe mich für einen etwas humaneren vegetarischen Burger entschieden. In Westeros hätte man mich wahrscheinlich für kulinarische Vergehen kurzerhand geköpft, aber da wir in einer Zeit leben, in der nicht mehr nur blutiges Essen wahres Essen ist, getraue ich mich euch auch solch eine Köstlichkeit zu präsentieren.



Für alle die die Serie nicht kennen: Es rollen tausende Köpfe im Kampf um den eisernen Thron in einer mittelalterlichen Phantasiewelt. Wenn nicht gerade jemand erdolcht wird, entledigen sich die (meist weiblichen) Charaktere ihrer Kleidern und fröhnt dem alkoholischen Traubensaft.

Rezept:

200ml Kürbissuppe oder 100g Kürbispürree +100ml Wasser
Trockenhefe (auf Päckchen lesen was für ein Mehl/Hefe Verhältnis)
250ml Dinkelmehl
1 Prise Salz
3EL Olivenöl
1 TL Rohrzucker

1. Alle Zutaten kneten. Wenn der Teig zu mehlig ist etwas mehr Wasser oder Suppe hinzufügen. Die Suppe oder das Pürree ist gewürtzt und gibt den Broten ein leckeres Aroma.
2. Den Teig auf mindestens das Doppelte aufgehen lassen.
3. Den Teig zu Brötchen formen.
4. Für ca. 20 Minuten auf 200° backen.

Gefüllt habe ich die Burger mit einem Veggi-Burger, Roter Beete und Wirz dem ich im Ofen gebacken habe. Dazu noch etwas Sauce und das Vergnügen ist perfekt!



Meine liebsten Burger Läden, für den Genuss ausser Haus, notiere ich übrigens in meinem neuen Weltenbummler Notizbuch* des moses Verlag. Die neue Kollektion der "papier & feder" Reihe ist liebevoll gestaltet und ein echtes Herzstück für Papeterie Liebhaber.
Drin stehet bei mir unter anderm schon "Hans im Glück" und "Jeff's Burger". Lecker!
Gerade vor Reisen ist dieses Notizbuch meine allererste Anlaufstelle. Dann notiere ich mir nämlich was es am Zielort so zu sehen und essen gibt. Das Ganze notiert sich natürlich noch besser mit dem passenden Stift :)



***

Hi guys!

Winter is coming!
That is the truth and a nice Game of Thrones reference in just one sentence.
Today I have a recipe for you even Peter Dinklage would be very fond of (did you know he's a vegetarian?!)

pumpkin bread:
 200ml pumpkin soup (or 100g purree + 100ml water)
250g flour
1 pinch of salt
3 tbs olive oil
1 tsp brown sugar
dried yeast

1. Mix all the ingredients and let the dough rest for about one hour until it doubled its original size.
2. Form bread rolls.
3. Bake it in the 200° hot oven for about 20 minutes.

I used this bread recipe to make this burger. I added some beet root, a veggi pattie and some cabbage. Like that it makes a perfect meal during these cold winter month.

***
 
Was kocht ihr so im Winter? (& Wer von euch schaut auch die Serie?)

Alles Liebe
hope



*Das Notizbuch wurde mir als Rezesionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich für die Kooperation. Meine Meinung bleibt wie immer unbeeinflusst.
1

Süsskartoffelsüppchen mit Granatapfelkernen

Hallo ihr Lieben!

Suppen werden viel zu selten gegessen und geschlürft.
Sie scheinen geradezu ein Phänomen grauer Tage zu sein. Es gibt sie nur bei befürchteten Unterkühlungen durch Schneeschaufeln oder als prägrippales Hilfsmittel in der Schnupfen Hochsaison. Oder als wärmendes Abendessen für ältere Damen ohne die nötige Bisskraft.



Aber ich liebe Suppe! Immer! Mehrmals die Woche!
Und all das, obwohl ich keinen Schnee schippen musste und ich auch noch keine alte Dame bin. (Vor ein paar Wochen hat mir zwar eine 80 jährige Frau ihren Sitzplatz im Bus angeboten was mich schon sehr ins grübeln brachte... )



Ich könnte nun gegen diese von mir vermutete Ghettoisierung von Suppen kämpfen, doch man sollte sich gut überlegen für was es sich überhaupt zu kämpfen lohnt. Und Suppen sind da noch nicht ganz oben auf meiner Liste.



Nichtsdestotrotz freue ich mich mal wieder bei Inas "Let's cook together" dabei zu sein. Wer meinem leckern Süsskartoffelsüppchen nichts abgewinnen kann, findet bei ihr allerlei andere Rezepte. Da ist für jedermann, jedefrau und jedeskind (jaja, gleichberechtigt sind wir hier) dabei.

Rezept:
(2 Portionen)

1 mittlere Süsskartoffel
1 Knoblauchzehe
2 Tassen Wasser oder Bouillon
Salz, Pfeffer, Curcuma
1/2 Granatapfel

1. Süsskartoffel schälen und würfeln. Knoblauchzehe hacken.
2. Beides in etwas Öl anschwitzen.
3. Mit Wasser ablöschen und gar köcheln.
4. Mit den Gewürzen abschmecken und pürieren.
5. Granatapfelkerne darüber streuen.



***

Hi guys!

Thanksgiving is coming up! You probably have a whole bunch of traditional family recipes that everyone is carving for each year, including a stuffed turkey, mashed potatoes and cranberries (am I right?)
But if you are looking for something new and creative, maybe for Friendsgiving, I might have the soulution: this sweet potato soup with pomergranate! It's smooth, warm and sweet with a fresh twist thaks to the pomergranate.

recipe:

(2 servings)

1 sweet potato (about 400g)
2 cups of water/bouillon
1 clove of garlic
salt, curcuma & (if you like it spicy) chili powder
1/2 pomergranate

1. Peel the sweet potatoes (if you want) and cut them into small pieces. The smaller the pieces, the faster they are soft in the hot water. Chop the garlic.
2. Braise the garlic and the potato cubes with some oil in the hot pan.
3. Add the water, reduce the heat and boil until the sweet potatoes are done.
4. Add salt, about 1 tsp of curcuma and chili powder if you like it hot.
5. Puree until smooth.

***

Was ist euer liebstes Süppchen? Immer her mit den Ideen!

Alle Liebe
hope
4

Beton DIY + erster Einblick ins Wohnzimmer

Hallo ihr Lieben!

Es machte Bäm! und es war November. Gewissermassen ein Novembäm.
Also: Frohen Novembäm hier auf dem Blog!
Wie üblich sind uns die Uhr und ich nicht einig über die Geschwindigkeit der Zeit, und wie immer sitzt sie am längeren Hebel.



 Diese selbstgemachten Betonhäuser sind saisonresistent und so als letzte Herbst- wie auch als erste Weihnachtsdeko geeignet. Zudem passen sie hervorragend zu unseren Kupferkonfetti im Wohnzimmer.




Ich liebe das Lebhafte der Konfetti kombiniert mit den grafischen Formen der Lampe und der Beistelltische. Das Fuchs Kissen von meiner Wunschliste macht sich perfekt dazu auf der Couch.




 
Anleitung:

schnelltrocknender Beton
Sieb
Wasser
Tetrapack oder Karton
Isolierband/Malerkrepp
Masking Tape/ Malerkrepp
Kupferfarbe

1. Aus dem Tetrapack oder Karton eine Form für die Häuser bauen. Leider habe ich vergessen Bilder zu machen, aber hier und hier findet ihr genaue Anleitungen.
2. Den Beton sieben und nach Anleitung mit Wasser anrühren.
3. Die Formen befüllen und gut stabilisiert trocknen lassen.
4. Aus der Form lösen.
5. Die Kanten mit Masking Tape abkleben und das Dach mit Kupferfarbe anmalen.
6. Trocknen lassen, Tape entfernen und fertig!




Ich bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. In ein paar Tagen werde ich noch einen Versuch mit Silikonformen starten. Bis dahin geniesse ich aber noch etwas weiter unser schönes Wohnzimmer & die letzten Tage des Herbstes.

 
***

Hi guys!

A few days ago we had the most beautiful fall weather that just called for a walk outside. Warm, sunny and full of colorful leaves. I'm going to miss these days in November!
Anyway, I'm here to share a cute diy project with you that works in fall as well as in winter.

you need:

concrete
sieve
cardboard or an empty milk carton
tape
cutter
color (I used a copper tone)

1. Use the cardboard, tape and cutter to build a form. I missed taking pictures of this step, but here you can see how it is done (click! - click!)
2. Sieve the concrete (if necessary) and mix it with water.
3. Fill the form and let the concrete dry.
4. Take the house out of the form but be careful in case the house isn't dry yet.
5. Cover the edges with masking tape or normal tape and paint the roof tops.
6. Let the dry, remove the tape. Finished!

I love the way it matches the rest of our living room decoration. The fox pillow makes everything cozy while the copper confetti wall adds a unique touch.
 
***
Was sagt ihr dazu? Toll oder eher mäh?

Alles Liebe
hope



0
Back to Top