Powered by Blogger.

Zimt Plätzchen


Hallo ihr Lieben!

Viele Menschen behaupten ja, dass Weihnachten mit dem Alter etwas an Zauber verliert, so als ob Weihnachtsfreude eine Art Glitzerpulver ist, mit dem man geboren wird.


Jedes Jahr zu Weihnachten gerät das Pulver in Wallungen und wabert mit den üblichen verdächtigen durch unsere kindlichen Blutbahnen was zu akuter Verzückung, spontanen Weihnachtsständchen und unabdingbaren Haben-Wollen führen kann.


Doch je grösser das wir werden, umso geringer ist die Glitzer-Konzentration im Blut. Wir reagieren weniger stark auf Umweltauslöser (Oooh! Elsa die Eiskönigin! Huuui! Ein Teddybär!) und halten den Zauber für verschwunden.

Aber – oh weh! – wie falsch doch manch einer mit dieser Einschätzung liegt. Der Glitzer ist nicht weg. Er ist nie weg. Wir können uns immer noch dazu entscheiden auf unseren Glitzer zu hören. Das ist, wie so vieles im Leben, eine bewusste Entscheidungssache. Will ich glücklich sein oder nicht? Glaube ich daran dass sich Parallele in der Unendlichkeit schneiden oder nicht? Existieren Einhörner oder nicht?

Klare Entscheidungssache.


So. Und da wir nun alle entschieden haben, dass wir noch Glitzer haben, setzen wir diesen ein. In der Weihnachtsbäckerei in meinem Fall. Ohne Stress, dafür mit viel Butter, Zucker und Zimt.



Worte wie Kalorien, low carb, zuckerarm oder vegan existieren im Dezember sowieso nicht wirklich.

Die Plätzchen lassen sich unglaublich gut ausstechen, was eher selten ist. Ich kann sie daher allen empfehlen, die einmal ihre schönen Ausstecher einsetzen wollen. Bei meinen 1.5 Kilo Lebkuchen konnte ich die nämlich leider nicht einsetzen.

Rezept (von Frau Zuckerstein):
Zutaten:
  • 150 g weiche Butter
  • 75 g Vollrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 2 TL Zimt
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
Die einzelnen Arbeitsschritte könnt ihr hier bei Frau Zuckerstein nachlesen!
Ich habe den Teig jedoch etwas dünner ausgerollt und die Plätzchen nur mit Milch, Zimt und Zucker bestrichen. 

***
Hi guys!
This recipe is perfect to use your fancy cookie cutters for baking and not just decorating like I always was! Nothing will get you more in the mood for Christmas like some good old cinnamon cookies. Or at least not many things...
recipe found here

***

Alles Liebe
hope

Adventskerze, Weihnachtsdeko und Träume fürs Alter

Hallo ihr Lieben!

Aus meinem letzten Post wisst ihr ja vielleicht noch, dass ich plante, bei meiner Grossmutter Triebsalz für Lebkuchen zu holen. Schon kurz nach meiner Ankunft sah es aber so aus, als ob der Plan zum scheitern verurteilt seie ("Es muss doch hier irgendwo sein... Wo ist es denn?!).
Sämtliche Dosen wurden geöffnet ("Kakaopulver? Nein. Zucker? Nein. Gerstengras? Was ist das?"), doch keine enthielt das gesuchte Salz.


Meine Grossmutter hatte schon den halben Schrank durchgearbeitet, als ihre Schwester verkündete, dass wir im Notfall einfach etwas ihrem Triebsalz etwas ausborgen könnten. Sie zog ein Päckchen aus ihrer Handtasche und hielt es triumphierend in die Höhe während ich alle Selbstbeherrschung zusammenkratzte um nicht laut loszulachen. Wer trägt schon Triebsalz mit sich herum?!





Da beschloss ich aber: DAS ist mein Traum fürs Alter. Ich will eines Tages genau die Art von alter Dame werden, die Triebsalz mit sich herumträgt, allzeit bereit Lebkuchen zu backen.
Auch in meiner Handtasche zu finden: Klebeband, Pesto, Stricknadeln und einen zusätzlichen BH zum Verbrennen (wer weiss schon, ob ich als Seniorin noch für Frauenrechte kämpfen werden muss oder nicht).



Klebeband setze ich aber schon heute universell ein. Beispielsweise als Fensterdeko zu Weihnachten.


Ich finde es in unserer Wohnung diese Weihnacht ja speziell gemütlich. Die vielen Lichterketten und Kerzen sorgen für muckelige Stimmung und die Deko ist schlicht und graphisch ohne kühl zu wirken. Am liebsten würde ich die Wohnung Morgens sowieso nicht verlassen. Vergraben unter vieeeelen Decken und Kissen, eine Art menschlicher Burrito - das ist mein derzeitiger Lebenstraum.
Burrito mit 20, Handtaschenwunder mit 80. Hauptsache das Leben ist gut geplant :)



Wer auch gerne eine Adventskerze hätte, kann diese leicht selber machen. Einfach das Bild hier kopieren, ausdrucken und um ein Kerzenglas kleben. Last Minute und sehr schick!

***
Hi guys!
 
Only four weeks until Chrismas. Time to get your decoration ready and bake some cookies. Or buy some. No stress, no pressure, just try your very best to enjoy this time. Screw perfection and go for some simple ideas. I can highly recommend it!

***
Alles Liebe
hope

Erste Weihnachtsdüfte - Zimtzucker Brezeln

Hallo ihr Lieben!

Dieses Wochendende habe ich bereit ein Prä-adventliches Backfest mit drei Sorten Keksen in der Küche veranstaltet. Dies war aus mehreren Gründen notwendig.
Einerseits befürchte ich, dass ich nächstes Wochenende gar keine Zeit zum Backen und oder Fotografieren finden werde, da die neue Staffel Gilmore Girls online sein wird.
Sollte ich doch ein freies Zeitfenster haben, wird wohl eher Lebkuchen gebacken werden. Meine Grossmutter bot mir Hirschhornsalz an, da sie zu viel hat.


Fragt ihr mich, so kommt sie um die Feiertage herum immer mehr in eine grosszügige Teil-Stimmung. Vor zwei Jahren bot sie uns Enkelinnen (aus Spass) an, doch mal ihren neuen BH auszuleien,  sollten wir einmal das Bedürfnis verspüren. :)
Darauf bin ich, nicht nur aufgrund der unpassenden Grösse, zwar nie eingegangen, doch das Hirschhornsalz-Angebot kann man kaum abschlagen.


Nächste Woche ist dann auch endlich der erste Advent und die Weihnachtsmusik kann wieder hervorgekramt und überspielt werden. Während ich eine sehr hohe Tolleranz für Weihnachtsfilme, Essen und Dekoration habe, verkleinert sich meine Liebe für Weihnachtsmusik überraschend schnell.
Daher müssen alle meine diesbezüglich vorhandenen Nerven im Dezember konzentriert eingesetzt  werden. Es wäre also unmöglich für mich  schon im November damit zu starten.

Bevor also "Rockin' around the Christmas Tree" durch die Zimmer plärrt, läuft noch der Dirty Dancing Soundtrack oder Melanie Martinez - quasi als Konzertnachbereitung da ich ich sie erst gerade live sah. Aber wehe der erste Dezember erscheint auf dem Kalenderblatt, dann kann mich nichts mehr aufhalten 26 Tage lang Weihnachtsmusik zu hören!



Rezept:
Rezept von Zucker, Zimt und Liebe, leicht abgeändert

  • 1 Pack (Dinkel)Salzbrezeln z.B. von Alnatura
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1 gehäufter TL Zimt
  • 1 Eiweiss

1. Eiweiss anschlagen. Es soll zwar luftig sein, aber noch nicht fest.
2. Gebt die Brezeln in eine grosse Schaale und vermischt sie mit dem Eiweiss.
3. Mengt den Zimtzucker unter und verteilt die Brezeln auf einem Blech.
4. Wer mag kann noch etwas extra Zimtzucker darüber streuen, dann wirds besonders süss.
5. Ansonsten im 180 Grad vorgeheizten Ofen knapp 15 Minuten backen. Schaut dass sie nicht zu dunkel werden!

-- Das Rezept ist perfekt um übriges Eiweis aufzubrauchen! --

***

Hi guys!
I already baked a well amout of Christmas cookies this weekend already planning that I might not have the time to do so on the following one. Gilmore Girl Revival!
This is an easy made recipe, perfect to use leftover eggwhites.

recipe:
1 bag of salted prezels
1 eggwhite
half a cup of sugar
1 teaspoon of cinnamon

***

Alles Liebe
hope

Saison Rezept: Kürbis Hirsotto

Hallo ihr Lieben!

Wer will sich kurz an meine virtuelle Schulter lehnen, um sich über aktuelle Weltpolitik auszuweinen, bevor wir uns dem Rezept zu wenden?
Kommt ruhig her, ich habe genug Taschentücher für alle. Shhhh!


Folgende Konversation hatte ich bereits mit einer meiner Schülerinnen aus der dritten Klasse:
"Siiieeeee, Frau O, ich habe gestern mit meinem Papa einen Unfall im Kreisel gesehen. Das Auto hat einfach gebrannt."
"Oh Nein! Das muss aber ein heftiger Unfall gewesen sein!"
"Ja, wissen sie, das war sicher so. Gestern ist ja der Freche da Präsident geworden. Und der Autofahrer, der hat das nicht gewusst. Und dann ist es gerade im Radio gekommen und er ist so verschrocken, dass er einen Unfall gebaut hat."

Das traurige: Ich kann mir absolut vorstellen, dass es sich so abgespielt hat. Und können wir noch kurz darüber sprechen, wie süss es ist, dass sie ihn "den Frechen" nennt?


Da jetzt aber alles vorbei ist, kann ich mich wenigstens auf andere wichtige Dinge konzentrieren. Noch mehr Energie auf das Ergebnis zu verschwenden bringt ja auch nix mehr.
Es steht ja bald Weihnachten an und dann mein Praktikum sowie die Wahlen im eigenen Land. Und wenn man dabei noch rund um die Uhr versucht Lieeeebö zu verbreiten um die Welt-Balance zu erhalten, ja dann hat man irgendwann nicht mehr ausreichend Reserven um sich aufzuregen.


Da Liebe ja bekanntlich durch den Magen geht (bäm, was für 'nen Überleitung) gibt es hier noch einmal Liebe frei Haus in Form eines Kürbis-Hirsottos.

Hirostto ist quasi Risotto aus Hirse, in diesem Falle verfeinert mit leckerem Butternut Kürbis. Mmmh! Ein richtig gutes, herzhaftes Gericht, das saisonales Gemüse hoch leben lässt!



Rezept (für 1 Portion)

60g Hirse
200ml Gemüsebouillon
3 gehäufte EL Kürbispüree (gekochter oder im Ofen gebackener Kürbis, püriert)
2 EL geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer

1/2 rote Beete
Olivenöl
1 kleine Zwiebel
Bratfett
Balsamico
Zucker

1. Hirse mit der Gemüsebouillon köcheln lassen für ca. 30 Minuten.
2. Rote Bete in Scheiben schneiden, mit Olivenöl einstreichen, etwas Salz darüber streuen und im 190 Grad heissen Ofen backen.
3. Die Zwiebel in Ringe schneiden und diese mit etwas Bratfett anbraten. Ca. 5 Minuten bei leicht reduzierter Hitze anbraten, dann einen gehäuften Teelöffel Zucker sowie 2 TL Balsamicoessig darauf geben um sie zu karamellisieren.
4. Ist die Hirse fertig, das Püree sowie den Parmesan unterrühren und das Ganze mit Pfeffer abschmecken.
5. Hirsotto mit der roten Beete und den Zwiebeln servieren. Guten Appetit!


Entschuldigt bitte die kleinen Fotos! Ich habe sie nicht mit meiner Kamera gemacht und sie sind entsprechend unscharf geworden. Je kleiner sie sind, desto weniger fällt es aber auf! :)
(Wer braucht schon Perfektion wenn er Kürbis haben kann...?)

***

Hi guys!
To everyone still sobbing over this year's election results: I am so deeply sorry. I offer you my virtual shoulder to cry on and all the tissues you need.
Letting it go Elsa-style does not seem to be an option right now, but I hope everything will work out. I really do.
Without further explanaition, the seasonal recipe I promised you last week.

recipe (1serving)

60g millet
200ml bouillon
2 tbs Parmesan, grated
3 tbs pumpkin puree

1. Cook the millet in the bouillon for about 30 minutes.
2. Add the cheese and the puree and season it with pepper and additional salt (if needed).
Recomendation: Serve with oven baked beets and caramelized onions.

***

Gefühle oder Rezepte die ihr mit uns teilen wollt? Immer her damit!

Alles Liebe
hope


Saisonal im November & Dezember + 15 Rezepte!

Hallo ihr Lieben!

Regional und Saisonal zu essen kann im Winter wirklich schwierig sein. Laufen wir in den Supermarkt, liegen dort Tomaten im Angebot. Wachsen Tomaten im Winter? Nein.
Wachsen Karotten im Winter? Auch nein. Solltet ihr jemals Karotten in Schnee sehen, so stehen die Chancen gut, dass es sich dabei bloss um die abgefallene Nase eines Schneemannes handelt.
Aber, der grosse Unterschied zu Tomaten ist, dass sie sich lagern lassen. Jegliche Versuche Tomaten zu lagern, fallen unter die Kategorie "Jugend forscht: wir züchten einen (Schimmel)Pilz".




Also Karotten hätten wir bereits. Was gibt es noch? Kohl.
Kohl klingt in etwa so sexy wie Cholera, ist aber eines der vielfältigsten Wintergemüse. Rotkohl, Weisskohl, Rosenkohl, Wirsing - die grosse Bandbreite sorgt für Abwechslung auf dem Teller.

An der Salat Front hätten wir Chinakohl, Endiviensalat, Chicorée und Zuckerhut. Rüben, Pastinaken, Schwarzwurzel, Lauch und Pilze runden das Angebot ab.

Das grosse Problem ist, das wir meist nicht wissen, was wir mit Wintergemüse leckeres machen können. Deshalb habe ich mich selbst zur Expertin ernannt und stelle leckere Rezepte und saisonales Gemüse im zwei Monat-Rhythmus vor.

Rezepte:
Foto: Miri, zummitnehmenbitte

Verratet es bitte niemand, aber mein nächster Post wird sehr lecker, orange und saisonal. Psssst!

***
Hi guys!
I just made a drawing of vegetables that are in season this month. It can be hard to cook seasonal but with my recipe collection everybody is going to enjoy November and December food wise :)
And don't tell anyone, but my next post is going to be very seasonal, yummy and orange...

***

Alles Liebe
hope


P.S. Habt ihr bemerkt wie schön ich beim Thema des Posts geblieben bin? Nach meinem Rundumschlag gegen die amerikanische Präsidentschaftswahl letzte Woche, habe ich für etwas Balance gesorgt, nicht das dies hier ein seltsam kulinarisch bebilderter Politikblog wird. Wobei auch das richtig vermarktet funktionieren könnte....
Back to Top