Amsterdam Skyline { Zitronen-Mohn Torte }

Hallo ihr Lieben!

Die Fotos heute sind eine Mischung aus schlechter Lichtqualität und noch schlechterer Fotoshop Bearbeitung (Uups!), was ihnen irgendeine Art von angestaubten Vintage Look gibt. Wir tun jetzt alle mal so als ob das extra war. Danke.
Irgendwie passt das ganze aber auch zum Fünfzigsten. Fünfzig ist nicht alt. Fünfzig ist ein wenig vintage und Vintage ist in.


Meine Mama feierte am Wochenende ihren runden Geburtstag. Mit fünfzig tollen, glücklichen Lebensjahren kann ich natürlich schlecht mithalten, doch versuchte ich es mit gefühlten 50 Stunden Arbeit an einer Torte.
Und wenn Torte, dann Zitronentorte, denn alles mit Zitrone steht bei ihr ganz hoch im Kurs. Nur dass alle Konditoreien und Rezepte, sehr zu ihrem Verdruss, mit der Zitrone zu knausern scheinen. Nichts war je zitronig genug und so machte ich es mir nebst der kalorienlastigen Verewigung ihrer momentanen Lieblingsstadt Amsterdam zur Aufgabe, eine genug zitronige Torte zu kreieren.
Das Rezept welches nun folgt wird demnach nicht einen Hauch, eine Note oder einen netten Zitronenduft beinhalten sondern den geballten Geschmack dreier dieser gelben Zitrusfrüchte. Und was soll ich sagen: es war perfekt, denn meine Mama hat sie geliebt.



Rezept Zitronen Mohn Torte:

Mürbeteig:
105g Mehl
50g Butter
25g Puderzucker
1 Eigelb
+ 2 EL Aprikosenmarmelade (braucht ihr später beim Zusammensetzen)

1. Die Butter am besten schon vorher aus dem Kühlschrank nehmen damit sie nicht mehr ganz so kalt ist. Dann alle Zutaten zu einem Teig verkneten (am besten mit dem K-Haken der Küchenmaschine).
2. Eine Springform einfetten und dann den Mürbeteig draufkrümeln und festdrücken, so dass ein schöner Boden entsteht.
3. Knapp 15 min. bei 180g backen.

Biskuit:
5 Eier
250g Zucker
180 g Mehl
knapp 1 Tasse heisses Wasser
Abrieb von 2 unbehandelten Zitronen
2 gestrichene EL Mohnsamen

1. Die Eier mit dem heissen Wasser und dem Zucker schön schaumig schlagen in der Küchenmaschine (bis die Masse fast weiss ist!)
2. Das Mehl nach und nach darauf sieben und vorsichtig mit dem Tellerbesen oder dem Gummischaber unterheben.
3. Die Zitronenschale und den Mohn ebenfalls unterheben.
4. Den Biskuit in eine Sprinform geben und für 45min. bei 160° backen.

Tränken:
Saft von 3 Zitronen
3 EL Puderzucker (eher gehäuft)

1. Puderzucker und Zitronensaft vermischen. Ein Teil wird zum Tränken benötigt, der Rest kommt in die Creme später.



Creme:
500g Mascarpone
4dl Schlagsahne
2 Pkg. Gelatinepulver
2 Pkg. Vanilinzucker
12 EL Zitronensaft Puderzuckermischung (siehe Tränken)
3 EL Puderzucker (oder mehr wer mag - einfach probieren!)
Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone

1. Die Mascarpone mit dem Zitronensaft und der Zitronenschale, dem Puderzucker und Vanilinzucker verrühren.
2. Die Gelatine (z.B. von Dr Oetker Gelatine Express ) unterrühren.
2. Die Sahne steif schlagen (bei so grossen Mengen am besten unter zwei Mal) und unter die Masse heben.

Buttercreme:
100g Puderzucker
55g Butter

1. Butter und Puderzucker mit dem Mixer verrühren.

Fondant:
1x weisser Fondant
1x schwarzer Fondant
(gibt es in manchen Supermärkten & sonst in Online Backshops wie z.B. Bakeria
1x Tortenkleber (ich habe meinen auch von hier)

Zusammensetzen:

Für das Zusammensetzen liess ich den Mürbeteig erst auf dem Boden der Springform welchen ich wiederum auf ein Kuchengitter gab (die Torte rutscht darauf ein bisschen, daher ein wenig festhalten :)

1. Den Biskuit in drei Schichten schneiden.
2. Den Mürbeteig mit der Marmelade bestreichen und die erste Schicht des Biskuits daraufsetzen (die Schicht die beim Backen die oben war, denn die Unterseite des Biskuit wird jetzt oben sein da sie am schönsten ist!)
3. Den Biskuit etwas tränken.
4. Die Hälfte der Creme darauf verteilen.
5. Dann die nächste Schicht Biskuit, erneut tränken, den Rest der Creme darauf verteilen.
6. Die letzte Biskuit Schicht darauf geben und an den Seiten mit einer Teigkarte entlangstreichen.

Danach schob ich die Torte vorsichtig vom Boden der Springform auf die Tortenplatte.

7. Die ganze Aussenseite der Torte mit Buttercreme bestreichen. Wollt ihr keinen Fontant zum verzieren benutzen könnt ihr hier schon aufhören (oder auch die Aussenseiten mit der Mascarpone Creme bestreichen!). Wollt ihr aber auch mit Fondant arbeiten müsst ihr die Torte gut mit Buttercreme einstreichen, dass dieser eine gute Grundlage hat.
8. Um den Fondant auf die Torte zu bekommen empfehle ich euch diese Anleitungen hier. Um ihn schön glatt zu bekommen habe ich auch ihr Smoother Hack nachgemacht, nur das ich den Karton erst noch mit Alufolie überzogen habe.
 9. Ist euer weisse Fondant schön auf der Torte (Bravo!) könnt ihr damit starten den schwarzen Fondant auszurollen. Ich nahm dazu wenig Kakao, da dies weniger auffällt als Puderzucker.
10. Für die Häuser habe ich erst Vorlagen aus Papier gemacht, die ich dann ausgeschnitten habe, um mit einem spitzen Messer um sie zu schneiden.
11. Die Häuschen habe ich dann mit dem Kleber auf die Torte geklebt.
12. Und nun, endlich (!) ist sie fertig.

 
Für liebe Menschen und leckere Torten lohnt es sich manchmal auch einen gewissen Mehraufwand zu betreiben. Ebenfalls für schöne Städte wie Amsterdam. So konnte ich mich mit dem Mund voller Zitrone selbst nochmals dorthin zurückträumen.  

 
Welche Stadt würdet ihr gerne auf einer Torte sehen?
 
Alles Liebe
hope

1 Kommentar

  1. Mhm, dein Kuchen klingt nicht nur super lecker, sondern sieht dazu noch richtig stylisch aus! Deine Mutter hat sich sicherlich riesig gefreut. Da hat sich der Aufwand definitiv gelohnt!

    Viele Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen

Back to Top