Dessert für Weihnachten im Glas

Hallo ihr Lieben!

Man liest Blogs aus verschiedenen Gründen. Na ja, vielleicht nicht unbedingt man, aber ich. Ich lese Blogs aus verschiedenen Gründen.



Es gibt Blogger, die könnten ein Rezept für Lammkeulen posten und ich würde mit grösstem Enthusiasmus ihren Beitrag lesen. Denn egal um was es sich im Post eigentlich dreht, sie schreiben einfach immer wieder einen so genialen Text dazu, dass der Rest fast nebensächlich wird (Küsschen an Vera an diese Stelle!).

Dann gibt es Blogger, bei denen ich den Text selten lese oder nur grob überfliege. Es scheint fast so, als ob ihnen dies auf einer gewissen Ebene bewusst ist, denn sie beschliessen meist unisono, dass in der Kürze die Würze liegt und lassen so viel Raum für ihre unglaublichen Bilder. Die Sorte Bilder, bei der man lechzend vor dem Bildschirm sitzt und sich eine Minute lang einfach vom Bild gefangen lassen nimmt. Wie kann Essen nur so verdammt gut aussehen und solch eine Atmosphäre erzeugen!? Und warum kann ich das nicht!?
Obendrein ist diese genaue Studie der Bilder nicht einmal nützlich, denn selten fragt dich jemand eine dreischichtige Torte mit Frischkäse, Rhabarbercurd, Himbeeren und Tonkabohnen zu machen. NIE. Dafür mögen alle den guten, alten Quarkkuchen zu sehr.

Dann gibt es noch Blogs die ich lese, da ich sie schon ewig lese und die Blogger selbst sehr mag. Auch diese Sorte Blogger darf posten was sie will und ich freue mich immer. Dieser Kategorie (Food)Blogger gestehe ich auch eine erheblich grössere Chance ein, dass ihre Rezepte einmal ausprobiert werden.



So kam es auch, dass ich vor ein paar Tagen das Apfelbrot von Miri von "Zum mitnehmen bitte" ausprobierte. Sie schilderte dessen Geschmack in solch verlockenden Superlativen, dass ich einfach nicht widersehen konnte. Und, du liebe Güte, sie behielt Recht. Doch was mich noch mehr aus den Weihnachtssocken gekippt hat als das Brot, ist die Apfelmischung die man zuerst machen muss, und dies nicht nur wegen der Zugabe eines kräftigen Schluckes Rum.



Die Füllung war so gut, dass ich beschloss gleich darauf nur die Füllung zu machen und diese für ein Dessert zu verwenden. Falls jemand von euch noch keinen Plan für sein Weihnachtsmenü hat, sollte ihn spätestens jetzt haben, denn etwas leckereres gibt es nicht!

Das Dessert ist einfach zu- und vorzubereiten, so dass ihr den Festtag ganz entspannt begehen könnt.
Wie wäre es davor mit einem Salat mit Frischkäsebällchen (saisonal angepasst) oder einer leckeren Suppe? Zum Hauptgang passt sicher mein Avocadorisotto gut. Und schon habt ihr euer Menü!



Rezept:

1 QuimiQ
90g Zucker
200g Quark
200g Mascarpone
1TL Vanillezucker

3 Äpfel (säuerlich)
3 EL gehackte Nüsse (z.B. Walnüsse und Mandeln)
2 EL Dörrobst (z.B. Feigen und Rosinen)
40 ml Rum
4 EL Zucker
2 TL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 TL Lebkuchengewürz

1. Die Äpfel schneiden und mit den Nüssen, dem Dörrobst, Rum, Zucker und den Gewürzen mischen. Die Mischung sollte nun mindestens 3 Stunden, am besten aber über Nacht durchziehen.
2. Sobald die Mischung durchgezogen ist könnt ihr sie in Gläser abfüllen.
3. Dann vermengt ihr den QuimiQ mit dem Zucker, der Mascarpone, dem Quark sowie dem Vanillezucker. QuimiQ sorgt dafür, dass die Creme nach ein wenig Zeit im Kühlschrank stichfest wird.
4. Die Creme abschmecken und auf die Gläser verteilen.

Tipp: Für Kinder könnt ihr entweder den Rum durch Apfelsaft und etwas Zitronensaft ersetzen oder einfach ein paar Schokoladenstückchen unter die Creme mischen.



***
Hi guys!
Today I have a truly delicious dessert idea for you. It's basically Chrismas in a jar as the cream comes along with fresh apples, nuts, dried fuits and holiday spices such as cinnamon and cocoa.
It's a delicious, only-adult friendly dessert for your Christmas dinner. If you also have kids over you'd better make some without rum by recplacing it with apple juice and teaspoon of lemon juice in the recipe.

recipe:

3 apples
3 tbs nuts
2 tbs dried fruit (e.g. figs, raisins)
40 ml rum
4 tbs sugar
2 tsp cocoa
1 tsp cinnamon
1 tsp gingerbread spice

1. Cut the apples and mix them with all the remaining ingredients. Let the mixture rest over night and fill it in small jars afterwards.

1 QuimiQ
90g sugar
200g quark
200g mascarpone
1tsp vanilla sugar

1. Mix all the ingredients and fill the jars. If QuimiQ isn't available in your country you can replace it with more quark (or cream cheese) and mascarpone.
 
***

Was habt ihr für euer Weihnachtsmenü geplant?

Alles Liebe
hope

Kommentare

  1. Hi Hope,

    danke für die lieben Worte! Ich freue mich total, dass du das Apfelbrot ausprobiert hast und noch mehr darüber, dass es dir genau so gut schmeckt wie mir. Und du hast recht! Die Apfel-Nuss-Gewürz-Rum-Mischung allein ist schon himmlisch! Super Idee daraus ein Dessert zu zaubern. Das merke ich mir! Ich bin dieses Jahr beim Weihnachtsmenü die Dessertverantwortliche. Jetzt habe ich meiner Familie schon Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern versprochen, aber deine Idee klingt fast noch besser... Na, vielleicht kann ich ja beide Desserts machen, an Weihnachten wird ja häufiger Menü gegessen.

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit!
    Alles Gute für dich und deine Lieben!

    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mmmh! Schokoladenküchlein! Da wäre meine Familie sicher auch dabei.
      Ich wünsche dir auch schöne Weihnachtsfeiertage, liebe Dessertbeauftragte Miri!

      Löschen
  2. Hmm. Das liest sich sehr lecker. Ich lese Blogs nämlich fast immer, wenn mich die Bilder mitreißen. Und du hast es auch diesmal wieder geschafft. Nur kommentiere ich nicht immer.
    Dein Dessert hat es jedenfalls geschafft und ich habe endlich eine Idee für morgen Abend.
    Danke,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andrea, da freue ich mich besonders.
      Lasst mich wissen wie es euch geschmeckt hat!
      Ich wünsche dir noch ganz schöne Feiertage.
      hope

      Löschen
  3. Klingt fein!
    Frohe Weihnachten liebe Hope,
    Kebo

    AntwortenLöschen

Back to Top