7 Schritte zum perfekten Bisquit

Hallo ihr Lieben!

Der perfekte Bisquit - und somit auch jede erdenkliche Tortenkreation, von siebenstöckigen Erdbeertorten bis zu sündhaften Schokotörtchen - ist nicht mehr als 7 Schritte von euch entfernt. Also schnappt euch euren Tellerbesen (Achtung - Cliffhanger zu Schritt 4 :) und legt los!



1. Haltet euch an das Rezept
Der simpelste und wichtigste Tipp zuerst: haltet euch ans Rezept. Backen ist nicht immer nur Intuition und Geschmack wie beim Kochen, sondern auch oft Chemie. Spontanität und Kreativität sind hier oft fehl am Platz. Vor allem beim Bisquit sollte man sich gut an die Mengenangaben halten, um ein perfekt-fluffiges Ergebnis zu erhalten.

Mein Grundrezept:

250g Zucker
5 Eier
knapp 1 Kaffeetasse heisses Wasser
250g Mehl

1. Zucker, Eier und Wasser in der Küchenmaschine sehr schaumig rühren.
2. Mehl nach und nach sieben, und unterheben.
3. Bei 150° für 45 Minuten backen.





2. Geduld
Der häufigste Fehler beim Bisquit backen ist, dass man sich zu schnell zufrieden gibt. Der Teig muss lange gerührt werden, bis er richtig hell und luftig ist. Das kann schon seine Zeit brauchen. Nehmt sie euch. Wer eine Küchenmaschine hat, kann diese bequem 5 Minuten laufen lassen, bis die Masse zartgelb bis weiss ist und voller Luftbläschen. Wer zum Mixer greifen muss, kann sich über gratis Armmuskel Training freuen :)
Auf dem ersten Bild seht ihr wie der Teig nach kurzer Zeit aussieht, auf dem zweite, wie er am Ende aussehen sollte.

 


 

3. Das Mehl sieben
Das Mehl zu sieben, halte ich bei den meisten Rezepten für unnötiges Zeitverschwenden. Nicht so beim Bisquit. Dass er richtig schön fluffig wird, ist es wichtig, dass das Mehl nicht klumpig wird. Wenn wir nach und nach eine feine Schicht auch den Teig stäuben und diese unterheben, bilden sich sicher keine Klümpchen.



4. Mehl vorsichtig unterheben
Auf keinen Fall- ich wiederhole - auf keinen Fall, dürft ihr das Mehl auch in der Küchenmaschine unterrühren. So zerstört ihr die Luftblasen die sich gebildet haben viel zu sehr, und der Bisquit wird nicht so luftig werden. Stattdessen sollt ihr das Mehl vorsichtig unterheben. Wer einen Tellerbesen hat, soll es mit dem machen. Wer keinen Tellerbesen hat, soll beruhigt sein, dass auch ein Teigschaber den Dienst bestens erfüllt.

5. Backen, Stäbchenprobe, auskühlen
Je nachdem wie hoch der Teig in eurer Form ist, kann es sein das er etwas länger im Backofen braucht. Macht daher kurz die Stäbchenprobe um sicher zu sein, dass er durch ist. Bleibt am Holzsstäbchen noch etwas Teig hängen, solltet ihr ihn besser noch etwas im Ofen lassen.
Wenn er fertig ist, könnt ihr ihn auskühlen lassen und aus der Form lösen. Dabei hilft euch ein spitzes Küchenmesser.



6. Bisquits werden nur besser
Die meisten Kuchen schmecken frisch am besten. Am liebsten krümelig und warm aus dem Ofen. Nicht so der Bisquit. Meiner Meinung nach, zeigt er sein volles Potenzial erst am nächsten Tag. Dank dieser Eigenschaft könnt ihr euch auch die Arbeit bei aufwändigen Torten besser einteilen. Am ersten Tag macht ihr den Bisquit, gebt ihn auf eine verschliessbare Tortenplatte, und schneidet und befüllt ihn am zweiten Tag.

7. Der Bisquit ist ein Multitalent
Egal was für eine Torte ihr backen wollt - ein Bisquit ist die einfache Grundlage für alles und kann nach Wunsch verändert werden (am Rezept herumzuspielen empfehle ich jedoch erst geübteren Bäckern). Ersetzt für ein göttliches Schokotörtchen einfach etwas Mehl durch Kakaopulver. Für einen Traum aus Vanille und Himbeeren könnt ihr etwas Zucker durch echten Vanillezucker ersetzen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.
Ich habe mit diesem Grundrezept beispielsweise schon eine Mohn-Zitronen Torte gebacken (siehe hier). Letztes Mal wurde es Klassiker - Buttercremetorte. Ich habe sie zwar fotografiert aber nie gepostet, da sie österlich dekoriert ist. Falls ihr das Rezept aber gerne möchtet (und eine post-österliche Ladung Hasen vertragt) poste ich es gerne :)


 
***

Hi guys!

Today I would like to share my favorite, basic sponge cake recipe with you:

recipe:

250g sugar
5 eggs
about one coffee cup of hot water
250g flour

1. Cream sugar, eggs and water together. This step might take a while. Have patience.
2. Fold the flour carefully in.
3. Bake it in the oven (150° Celsius) for 45 minutes.
 
***

Alles Liebe
hope

Kommentare

  1. Her mit den Hasen! Oh, sorry, kröhöm, ja bitte liebe Hope, ich würde gerne die österliche Torte sehen! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das klasse Rezept *__* ich will jetzt im Frühling unbedingt wieder mehr backen :)
    Ich wünsche dir noch eine wunderschöne Woche!
    Liebste Grüße,
    Lilly ❤️
    Ps: Ich habe zurzeit ein tolles Ostergewinnspiel mit Produkten von Too Faced, Bath&Body Works und Maybelline am Laufen. Wenn du ja mal Lust und Zeit hast, kannst du ja mal "HIER" vorbeischauen. Würde mich freuen :)

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir ist genau das heute ein wenig schief gelaufen ;) Ich habe wie immer mein Rezept für einen leckeren Bisquitboden gemacht, aber nicht bedacht, dass sich das glutenfreie Mehl, mit dem ich es zum ersten Mal heute ausprobiert habe, anders als das gewöhnliche verhält. Mein Boden war also etwas fester als gewohnt..aber aus Fehlern lernt man ja - beim nächsten Mal kommt weniger Mehl in den Teig ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp & viel Glück beim nächsten Versuch. Der wird sicher lecker!
      Jetzt ist mein Bisquit Wissen ja noch grösser :)

      Löschen
  4. I love this cake, look that texture!! is great!! i have a questión, Do you speak spanish? :) Because my germany is so poor, only can say Augfirdesen but don't know how it write it ;:)

    AntwortenLöschen

Back to Top