Die Küche duftet noch nach... Apple Cinnamon Roses with Salted Caramel Sauce!

Hallo ihr Lieben!

Hätte jemand von euch eine Idee für einen guten Einleitungssatz? Einen der Art, der nur so von Kreativität und Charme übersprüht, dass all meine Leser keinen andere Wahl haben als meinem geschriebenen Wort und dem köstlichen Apple Cinnamon Roses-Rezept zu verfallen.

Nehmt es dem Gebäck nicht übel, dass es so ganz ohne Einleitung daher kommt, es liegt nicht an ihm, es liegt an mir .Trennungsspruch No.1, ich weiss, doch Mrs. Apple Rose und ich legen nur eine befristete Beziehungspause ein bis sie das nächste Mal gebacken wird. Wird eh bald wieder so weit sein, so lecker zimtig wie die ganze Küche immer noch duftet.


Im Grunde ist Mrs. Apple Rose nichts anderes als eine Apfelschnecke und zwar aus dem einfachen Grund, dass es keine Zwetschgen mehr gab. Während das Wort "Zwetschgenschnecke" bei mir sofort Lust auf Mehr macht klingt "Apfelschnecke" jedoch so gar nicht sexy. Erinnert mich eher an ungebetene Störefriede im Garten. Igitt! Schnell weiter im Text!

Ich habe mich also kurzerhand für den schickeren englischen Namen "Apple-Cinnamon Rose" entschieden welcher in meinen Ohren fast so lecker klingt wie es dann tatsächlich schmeckt. :)


Rezept:

Quark-Öl Teig (Rezept aus einer alten "Essen und Trinken für jeden Tag", Ausgabe 10, 2004)

300g Magerquark
1 Prise Salz
1/2 TL
70g Zucker
120ml Öl
120ml Milch
500g Mehl

1. Alle Zutaten bis auf das Mehl in eine Schüssel geben und verrühren.
2. Das Mehl dazugeben und mit dem Knethaken zu einem Teig kneten.

Füllung:

4-5 recht grosse Äpfel
150g gemahlene Nüsse (ich nahm Wallnüsse, Haselnüsse und Mandeln)
3 gehäufte EL Rohrzucker
3 TL Zimt
70g Butter
1 EL Wasser

1. Die Nüsse und den Zimt in einer Bratpfanne ohne Öl rösten.
2. Den Zucker dazugeben und die Pfanne von der Platte nehmen.
3. Die Butter und das Wasser hinzufügen. Da die Pfanne noch warm ist schmilzt die Butter und es entstehet eine sehr krümelige Masse.
-> Wer auf das Rösten der Nüsse verzichten möchte kann diese einfach mit geschmolzener Butter mischen.
4. Die Äpfel waschen, halbieren und das Kerngehäuse herausschneiden. Dann in dünne Scheiben schneiden und mit 2TL Zucker und falls vorhanden etwas Zitronensaft in eine Pfanne geben.
5. Mit heissen Wasser überschütten bis alle Scheiben bedeckt sind.
6. Nun auf kleiner Stufe köcheln lassen. Die Äpfel sollten so weich werden dass sie nicht mehr brechen wenn man sie verbiegt. So kann man sie dann nämlich anschliessend gut rollen.
7. Sind sie weich genug das Wasser abschütten.


Zusammensetzen:

1. Die saubere Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig mit einem Wallholz auswallen (ich habe ihn schätzungsweise 50x60 ausgewallt)
2. Die Nussmasse über den Teig krümeln und festdrücken.
3. Den Teig in ca. 4-5 cm dünne Streifen schneiden.
4. Nun habe ich die Apfelscheiben jeweils halbiert und sie so auf den Streifen platziert, dass sie leicht darüber hinausschauen und sich jeweils überlappen. Hier seht ihr wie ich es meine.
5. Nun rollt ihr das ganze vorsichtig zu einer Schnecke auf. Durch die überstehenden Äpfel erinnern die Rollen an Rosen.
6. Am einfachsten gebt ihr die Schnecken nun in ein eingefettetes Muffinsblech. Dann wandern sie für ca. 50min. in den 160° warmen Ofen. Um zu vermeiden, dass sie zu dunkel werden könnt ihr sie nach einiger Zeit mit Alufolie abdecken.
7. Herausnehmen. Fertig.

Ein ganz neues Level von zuckeriger Köstlichkeit erhält das ganze übrigens mit einer Karamelsauce. Ich habe eine gesalzene Karamellsauce gemacht nach diesem Rezept von Jeanny. Mmmh!


Diese köstlichen kleinen Rosen sind nicht ganz unschuldig daran dass meine Ernährung heute grösstenteils aus Äpfeln bestand (Zucker, Butter und andere vermeidlich ungesunde Bestandteile lassen wir mal weg. Nee! Nicht relevant. Der gesunde Apfel zählt!). Morgens Apfel mit Joghurt, Nachmittags die restlichen Äpfel der Apple Cinnamon Roses und Abends zwei Ebendieser in leckerstem Karamell ertränkt.


Was habt ihr dieses Jahr schon leckeres aus Äpfeln gemacht? Ich freue mich immer über neue leckere Ideen!

Alles Liebe
hope

Kommentare

  1. Die schneckigen Rosen sehen furchtbar lecker aus. Und danke fürs Verlinken Deiner tollen Anleitung! Ich finde so bebilderte Küchen-Geschichten immer enorm hilfreich. Das Making-Of habe ich mir direkt auf das eigene Board gepinnt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe gerade von Annette von Blick7 gehört, dass Du mein Nikolauswichtelpartner bist und dann klicke ich mich über den Link zu Deinem schönen Blog und finde was: Apfelrosen (die hatte ich erst vor ein paar Tagen auch bei mir gepostet, anderer Teig aber eben ähnlich). Ich schau mich gleich noch weiter um und freu mich, Dich und Deinen Blog kennen zu lernen :-)
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen

Back to Top